In bewährter Manier führte der Debattierclub Münster am 5. und 6. Dezember das „Iron(wo)man-Turnier“ und das „Nikolausturnier“ durch.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Geistreiches Symbolbild: Der Nikolaus, im Hintergrund Eisenerz-Abbaustätten

Beide Turniere haben eine Besonderheit: Bei dem Ironman-Format wird BPS geredet, die beiden Reden der eigenen Fraktion werden aber durch eine Person gehalten. In einer Debatte reden demzufolge nur 4 Personen. Das ermöglicht einem einerseits, sich mit sich selbst schnell über eine Teamline einig zu werden, ist andererseits aber auch ganz schön anstrengend.

Meisterhaft gingen zwei Göttinger Teilnehmer mit dieser Herausforderung um: Nikos und Robert standen sich im Finale gegenüber, als es um die Frage

Dieses Haus – als die Bundes-SPD – würde die Koalition mit der CDU/CSU aufkündigen und vorgezogene Neuwahlen anstreben, sollte die CDU/CSU konkret auf Asylobergrenzen, eine weitgehende Abschaffung des Familiennachzugs oder vergleichbare Maßnahmen hinsteuern.

ging. Nikos gewann diese Debatte und darf sich jetzt Eisenmann 2015 nennen. Herzlichen Glückwunsch!

Am nächsten Tag, beim Nikolausturnier, war ebenfalls ein Göttinger Team sehr erfolgreich. Bei diesem traditionsreichen Turnier muss ein Team aus einem „erfahrenen“ Debattierer und einem „Anfänger“ bestehen, der erst seit einem Jahr dabei ist. Das traf auf Anne und Jan zu, sodass die „Leistungsträger“ sogar im Finale standen.

Dort war das Thema

Dieses Haus glaubt, internationale sportliche Großereignisse, wie zum Beispiel Olympia, gehören ersatzlos abgeschafft.

Leider konnten die Leistungsträger die Debatte knapp nicht für sich entscheiden, dennoch bleiben wir an der Spitze der Deutschen Debattierliga!

Kategorien: Allgemeines